zurück

Sommerfest der Sammlung Domnick

Sonntag, 23. Juli, von 12 bis 17 Uhr

Das diesjährige Sommerfest steht unter dem Motto
Das filmische Schaffen von Ottomar Domnick

ottomar_domnick_dreharbeiten_baumeister_1953.jpg
Ottomar Domnick bei den Dreharbeiten zu "Willy Baumeister", 1953 / Foto P. Ludwig

Ottomar und Greta Domnick sammelten nicht nur Kunst, sie drehten zwischen 1951 und 1979 acht stark beachtete Filme. Ottomar Domnick galt als Pionier des experimentellen Films. Sein filmisches Schaffen wurde unter anderem 1957 mit einem Bambi für den Film „Jonas“ und 1988 mit dem Deutschen Filmpreis gewürdigt.

Programm des Sommerfestes:

12.00 Uhr
Beginn / Einlass

12-18 Uhr
Kinder- und Jugendprogramm: Team des Nürtinger Haus der Familie bietet Kunst zum Mitmachen im Pavillon.

Ab 12.30 Uhr
Kurzführungen von 20 Minuten durch die Gemäldesammlung und den Skulpturengarten

13.00 Uhr
Offizielle Eröffnung des Sommerfestes

Musik Saxophonquartett Christian Segmehl

Begrüßung Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten

Grußwort Otmar Heirich, Oberbürgermeister der Stadt Nürtingen

Einführung Finanzministerin Edith Sitzmann

Festrede Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Musik Saxophonquartett Christian Segmehl

14.05 Uhr
Ende der offiziellen Eröffnung

14.10 Uhr
Rundgang mit Herrn Ministerpräsident und Frau Ministerin Sitzmann

14.30 Uhr
Ende des Rundgangs

14.50 Uhr
Konzert Saxophonquartett Christian Segmehl

15.10 Uhr
Vortrag Günter Minas „Gesamtkunstwerke der lyrischen Abstraktion – Ottomar Domnicks Filme“

16.00 Uhr
Gespräch Filmproduzent Frieder Scheiffele („Dolores“, 2016) mit SWR-Moderatorin Verena Neuhausen: Die Villa Domnick als Drehort.

18.00 Uhr
Ausklang des Sommerfestes

Für Bewirtung und angenehmes Verweilen ist gesorgt
Der Eintritt ist frei

 

Seitenanfang