Die Stiftung Domnick ist eine unselbständige Stiftung
in Eigentum und Trägerschaft des Landes Baden-Württemberg.

Sie wurde am 31. Juli 1980 von den Eheleuten Prof. Dr. med. Ottomar Domnick (1907–1989) und Dr. med. Greta Domnick (1909–1991) durch Erbvertrag mit dem Land Baden-Württemberg ins Leben gerufen und hat sich am 29.11.1994 konstituiert. Seit dem 20. April 1996 ist sie als steuerrechtlich anerkannte gemeinnützige Einrichtung auch öffentlich tätig.

Stiftungszweck ist
- Ottomar Domnicks Sammlung internationaler abstrakter Malerei und Skulptur in dem eigens hierfür erbauten Privatmuseum als Ensemble zu erhalten und für Besucher zu erschließen
- das Haus Domnick als lebendiges Forum für Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Bildende Kunst, Film, Literatur und Wissenschaft fortzuführen
- den Domnick-Cello-Preis und – soweit die Kapitalerträge dies ermöglichen – das Domnick-Stipendium für experimentellen Film in zweijährigem Turnus und im Rahmen von international ausgerichteten Wettbewerben zu vergeben.

Dem Kuratorium gehören je ein/e Vertreter/in der folgenden Institutionen an:
- Finanzministerium Baden-Württemberg (Vorsitz)
- Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (stellv. Vorsitz)
- Staatsgalerie Stuttgart
- Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
- Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Die Stiftung Domnick ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen >