zurück

Teodoro Anzellotti + Hans-Peter Jahn
Matinee 12. November 2000
Eine kammermusikalische tour de force mit Werken der Neuen Musik für Akkordeon und Violoncello

Programm

Toshio Hosokawa ( *1955 )
__ In die Tiefe der Zeit für Violoncello und Akkordeon (1994/96)

Luciano Berio ( *1925 )
__ Sequenza XIII für Akkordeon – »Chanson« (1995)

Manuel Hidalgo ( *1956 )
__ Ich über uns | Musik für Violoncello und Akkordeon (2000) Uraufführung

Helmut Lachenmann ( *1935 )
__ Pression für einen Cellisten (1969)

Matthias Pintscher ( *1971 )
__ dernier espace avec introspecteur – Betrachtung einer Raumplastik von Joseph Beuys für Akkordeon und Violoncello (1994)

Teodoro Anzellotti, 1959 in Apulien geboren und seit 1966 in Deutschland ansässig, studierte an den Musikhochschulen Karlsruhe und Trossingen. Er zählt zu den international führenden, vielfach preisgekrönten Interpreten seines Instrumentes, mit Auftritten auf allen bedeutenden Festivals (u.a. Berliner Festwochen, Automne de Paris, Donaueschinger Musiktage, Wiener Festwochen, Ars musica Brüssel) und den namhaftesten Podien der musikalischen Welt (Carnegie Hall New York, La Scala Mailand, Tonhalle Zürich, Concertgebouw Amsterdam). Neben seiner Konzerttätigkeit, die ihn u.a. mit Orchestern und Ensembles wie der Philharmonia Hungarica, dem Ensemble Modern Frankfurt, dem Kölner Rundfunk-Sinfonieorchester, dem Klangforum Wien zusammengeführt hat, ist er Dozent an der Musikhochschule Bern/Biel und bei den internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt.
Teodoro Anzellotti regte zahlreiche Komponisten der Gegenwart zu neuen Werken für das Akkordeon an, darunter Luciano Berio, Heinz Holliger, Mauricio Kagel, György Kurtág, Wolfgang Rihm, Karlheinz Stockhausen und zuletzt Manuel Hidalgo.

Hans-Peter Jahn, 1948 in Stuttgart geboren, ist nicht nur Cellist, sondern auch Komponist, Autor, Fachredakteur beim SWR für Neue Musik, darüber hinaus künstlerischer Leiter von Musik der Jahrhunderte und des Festivals ECLAT, Stuttgart. Als einer der wichtigsten Vermittler für Neue Musik in Deutschland verfasste er zahlreiche Aufsätze und Vorträge; über zwölf Jahre bekleidete er einen Lehrauftrag für Neues Musiktheater und Neues Hörspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.
Hans-Peter Jahn studierte Cello und Kammermusik an der Musikhochschule Stuttgart und war Mitglied des Ensembles Neue Musik Stuttgart. Als Solist gab er zahlreiche Konzerte im In- und Ausland, wirkte bei vielen Uraufführungen mit. Zu seinen musikalischen Partnern zählen Yukiko Sugawara, (Klavier), Joachim Schall (Violine), Mike Svoboda (Posaune) und Teodoro Anzellotti.
Als Komponist und Autor widmet sich Hans-Peter Jahn vorrangig dem Neuen Musiktheater, das er mit Elementen des Schauspiels zu verbinden sucht.

Seitenanfang