zurück

Platino: inside up.  Raum | Malerei
6. Mai bis 28. Oktober 2001     

Lebensraum und Wahrnehmungsraum, Architektur und aisthesis  stehen im Zentrum von  Platinos künstlerischer Arbeit. Unsere Erfahrung des Gewohnten – Platino öffnet sie für neue Perspektiven, macht unseren Blick aktiv und das Gesehene neu. Der 1948 geborene, in Stuttgart lebende, international nachgefragte Künstler interveniert nicht, wie man vermuten könnte, im Medium der Fotografie in die Sammlung Domnick, sondern als Maler. Deckenhohe und sehr schmale monochrome Tafeln durchkreuzen die prägnante Horizontalität von Paul Stohrers Architektur. Platinos Malerei stemmt sich hinein ins Gebaute und errichtet inmitten des ‚Museums der Wände‘ ein Farb-Raum-Gefüge eigener Ordnung: befreit von der Wand, steht die Malerei ganz in der Spannung des Raums, setzt ihren Rhythmus gegen den seinen.

Platino, 1948 geboren in Öhringen. Studium der Philosophie an der Universität Tübingen (1967-69) sowie Studium der Malerei und Bildhauerei an der Kunstakademie Stuttgart (1970-76). Seit 1977 intensive Beschäftigung mit der Farbe Rot, die für anderthalb Jahrzehnte zu seiner zentralen künstlerischen Programmatik wird: »Living on red« und »famili«- Performances (1977-79); »Red Space 1« (1979-86) sowie »Red Space 2« (ab 1985), der von 1991 an als »Space 2« weitergeführt wird.
Seit 1982 Arbeit an den »Externs«, großformatigen Farbfotographien, die Platinos ortsfeste »Spaces« in andere architektonische Zusammenhänge translozierbar machen. Bedeutende  Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in ganz Europa sowie in New York.

Zur Ausstellung erscheint eine signierte Mappe mit 7 Offset-Fototafeln des Künstlers im Format 30x20 cm.

Fotos © Platino 2001


Seitenanfang