zurück

Gastspiel Nicolas Altstaedt (Domnick-Cello-Preis 2005)
und
Benjamin Moser (Klavier)
Samstag, 16. Dezember 2006, 16.30 Uhr

Auf den Tag genau vor einem Jahr, am 16. Dezember 2005, verkündete am Ende der dritten Wettbewerbsrunde Hans-Peter Jahn, Jury-Vorsitzender des ersten Cello-Wettbewerbs für Neue Musik der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, das Votum der Juroren.
Einstimmig und mit großer Begeisterung angesichts seines unerhörten Talentes sprachen sie den Domnick-Cello-Preis 2005 Nicolas Altstaedt zu.
23 Jahre jung, auf das Sensibelste eingestimmt in ein höchst anspruchsvolles Wettbewerbsprogramm, überzeugte er mit einer künstlerischen Inspiration und Souveränität, die in den Regionen der Meisterschaft neue Wege zu beschreiten sich anschickt.
Ich freue mich daher sehr, Sie für Samstag, den 16. Dezember 2006 zu einem exquisiten Konzerterlebnis nach Nürtingen einladen zu dürfen.
Nicolas Altstaedt, Berlin, gastiert bei uns im Duo mit dem in Berlin lebenden jungen Pianisten Benjamin Moser (*1981) mit folgendem Programm:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
__ Suite Nr. 5 c-moll für Violoncello solo BWV 1011 (um 1717-20)

Anton von Webern (1883-1945)
__ Cellosonate (1914)

Heinz Holliger (* 1939)
__ Elis – Drei Nachtstücke für Klavier (1961)

Sergej Rachmaninow (1873–1943)
__ Zwei Preludes op. 32 no. 12 gis-moll | op. 32 no. 10 h-moll  (1903)    

Claude Debussy (1862–1918)
__ Zwei Preludes aus Buch 1 (1909)

Claude Debussy (1862–1918)
__ Sonate für Cello und Klavier (1915) Prologue – Sérénade et Finale

Nicolas Altstaedt, 1982 als Sohn deutsch-französischer Eltern in Heidelberg geboren. Erster Cello-Unterricht mit 6 Jahren. Studium in Detmold, Basel, Berlin. Schüler von Boris Pergamenschikow (+2004) und David Geringas. Wichtige Impulse durch Mstislav Rostropovich, Heinrich Schiff, Anner Bylsma. Internationale Auszeichnungen, u.a. 1. Preis des Concours d’Interpretation Musicale Internationale, Lausanne (2003); Landgraf-von-Hessen-Preis der Kronberg Academy (2004);  Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, Berlin (2005); Domnick-Cello-Preis, Stuttgart (2005); 1. Preis der Adam International Cello Competition, Christchurch/Neuseeland (2006).

Mehr unter: www.nicolasaltstaedt.com

 

Benjamin Moser, geboren 1981 in München als Sohn zweier Musiker. Erster Klavierunterricht mit 6 Jahren. Studium an den Musikhochschulen München und Berlin, zuletzt bei Klaus Hellwig an der Universität der Künste. Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes (2003), der Deutschen Stiftung Musikleben (2005/06) sowie beim Deutschen Musikwettbewerb (2005). Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe, darunter der Steinway-Förderpreis, Berlin (2005) und die European Young Concert Artists Auditions, Leipzig (2006).

Seitenanfang